Lamella CL

Grundsätzliches:

Die verschiedenen Arten von LAMELLA CL-Lamellen genügen allen architektonischen Ansprüchen und werden zur Verkleidung von Fassaden beim Neubau oder der Renovierung von Privatgebäuden, Öffentlichen Gebäuden, Industrie- und Geschäftsgebäuden eingesetzt.
Bei den RUUKKI LAMELLA-Systemen handelt es sich um Profile aus beschichtetem Stahl mit ebenmäßiger Optik.
Bei horizontaler Verlegung werden sie auf vertikalen Trägern aus Holz oder Metall angebracht, bei vertikaler Verlegung auf horizontalen Trägern.
Die Breite der Elemente kann je nach Wunsch des Kunden angepasst werden. Je nach Modell bestehen unterschiedliche Möglichkeiten.
Die Enden der LAMELLA werden nicht gefalzt, sondern im Stumpfstoß ausgeführt oder mit einem vertikalen Verbindungsprofil versehen.
Durch die spezielle Herstellungstechnik können lange Einzelelemente (mit maximal 3 m) gefertigt werden.

  • Materialien

    Materialien:

    DX51D + Z275 Stahlkern mit 1,20 mm Dicke, geschützt durch eine doppelseitige Feuerverzinkung mit 275 gr Zink/m²

  • Beschichtung

    Beschichtung:

    Eine Passivierungsschicht sowie eine Grundierung von 5 bis 8 Mikrometer auf beiden Seiten.
    Auf der Innenseite ein 12 bis 15 Mikrometer dicker Schutzanstrich im Farbton RAL 9002.

    Schutzanstrich auf der Außenseite:

    27μ dicke PVDF-Beschichtung, die zu mindestens 70% aus Polyvinylidenfluorid und zu höchstens 30% aus Acrylharz besteht. Eine PVDF-Beschichtung wird besonders bei Fassadenverkleidungen empfohlen. Diese Art von Beschichtung ist korrosionsbeständig und erleidet keine Farbverluste.
    Die Schutzfolie muss nach der Montage der LAMELLA ACA-Lamellen abgezogen werden.

  • Lüftung

    Lüftung:

    Um Probleme mit der Kondensation zu vermeiden, ist hinter den LAMELLA-Elementen ein mindestens 20 mm breiter Zwischenraum für die Lüftung vorzusehen. Es wird deshalb empfohlen, die vom Hersteller angebotenen Tragprofile zu verwenden, um diese Lüftung zu gewährleisten.

  • Befestigung

    Befestigung:

    Die Befestigung der Elemente erfolgt mittels selbstbohrenden Schrauben aus verzinktem Stahl oder Edelstahl. Die Schrauben sind mit einer EPDM-Dichtscheibe ausgestattet (der obere Teil besteht aus Aluminium, der untere aus verrottungsfestem, aufvulkanisiertem Elastomer).
    Die sichtbaren Befestigungen werden vor deren Bereitstellung in demselben Farbton wie die Fassadenelemente lackiert. Die Abschlussstücke werden mit lackierten Bohrschrauben oder mit Nieten befestigt.

  • Zubehör

    Zubehör:

    Abschlussstücke wie beispielsweise für die Umrahmung von Fensteröffnungen, Mauerkronen, Winkel usw. sind in denselben Materialien wie die Elemente verfügbar und weisen dieselben qualitativen Eigenschaften auf. Die Festlegung der Abmessungen dieser Stücke obliegt dem Bauleiter.

  • Zuschnitt

    Zuschnitt:

    Die Fassadenelemente werden maßgeschneidert geliefert, sodass es prinzipiell nicht nötig ist, diese zuzuschneiden. Sollte dennoch ein Zuschnitt nötig sein, muss dieser mit manuellen Werkzeugen (Blechschere) oder Geräten mit niedriger Schnittgeschwindigkeit (Blechknabber) durchgeführt werden. Die Verwendung von Werkzeugen mit hoher Schnittgeschwindigkeit (Winkelschleifer) ist untersagt.

  • Farben

    Verfügbare Farbtöne: 7 Standardfarben

    White RR20: PVDF
    Light grey RR21: PVDF
    Grey RR22: PVDF
    Dark grey RR23: PVDF
    Silver RR40: PVDF matt
    Dark Silver RR41: PVDF matt
    Metallic Graphite RR45: PVDF matt

    Ab 100 m² steht für Elemente mit Powder Coating eine breite Palette von 33 Farbtönen zur Verfügung.
    Ab 1.200 m² pro Produkt können Elemente mit PVDF-Beschichtung auch in anderen Farbtönen gefertigt werden.

  • Downloads